Haus "Prudence"

Selbstverwaltetes Wohnprojekt mit geschütztem Rahmen

Schlagwort: Mitmachen

Besucher/Betroffenenbeiträge

Uns erreichte heute eine E-Mail, in der eine wunderbare Idee enthalten war:

Da dieses Projekt ja autonom von Instituten sein soll, welche das Konzept eher wirtschaftlich als humanistisch sehen, brachte uns die Autorin der E-Mail auf die Idee, ob wir Kurzgeschichten veröffentlichen wollen, weshalb jemand in ein solches Haus einziehen würde.

Wir fanden diese Idee so klasse, das wir das tatsächlich in Angriff nehmen wollen.

Die Berichte werden anonymisiert bzw. mit zufälligen Namen versehen. Dahinter steht u.a. das nagelneue Gesetz der DSGVO, welches das speichern und verarbeiten von personenbezogenen Daten neu regelt. Außerdem soll unsererseits zwischen den Berichten und realen Personen keine Verknüpfung existieren.

Wir würden uns daher freuen, Eure Berichte als E-Mail an info@haus-prudence.de sendet.

LG
Haus-Prudence-Team

Erstaunlicher Zulauf…

Nachdem die URL zu diesem Projekt das erste Mal auf twitter und auch auf Facebook geteilt wurde, gab es einen erstaunlichen Rücklauf.

Es haben sich auf Anhieb mehrere Personen gemeldet, die das Projekt als zeitgemäß bestätigten, einige Betroffene, die sofort in ein solches Wohnprojekt einziehen würden und auch potentielle Mitwirkende, die bereits aktiv an der Konzeptionierung, Informations- und Knowhow Suche beteiligt sind und auch aktiv an einer Vereinssatzung mitarbeiten.

Liebe Mitmenschen! Mir geht das Herz auf bei soviel Beteiligung!

Da das Projekt als reales Wohnhaus (-Siedlung) noch keine feste Lokalität hat, ist also die Mitarbeit nicht vom Wohnsitz abhängig. Außerdem soll das Konzept sowieso übertragbar sein in andere deutschsprachige Regionen.

“Mitmachen”…

Es ist sehr wichtig, das dieses Projekt nicht nur von einer Person alleine geführt wird.

Das hat mehrere ganz banale Gründe:

  • Ein Projekt für eine Gemeinschaft zu realisieren würde letztlich die Handschrift einer Person tragen.
    Das ist zum Einen so nicht gewollt und zum anderen auch einseitig.
  • Je mehr Menschen sich daran beteiligen, desto vielseitiger wird die Gestaltung, desto umfangreicher die Fragestellung und Fülle der Lösungsansätze.
  • Daher würde ich mich freuen, wenn die Betroffenen und die interessierten Bewohner sich ebenfalls beteiligen.

Abgesehen davon muss eine Gesellschaftsform gegründet werden. Als einfachstes und für die Beteiligten am ungefährlichsten ist die Form eines Vereins. Durch das Projektkonzepts ist die Wahrscheinlichkeit die Gemeinnützigkeit zu erhalten ebenfalls sehr hoch.

Also, haut in die Tasten, liebe Leute 🙂

Zunächst bitte als Mail an info@haus-prudence.de

 

© 2020 Haus "Prudence"

Theme von Anders NorénHoch ↑